Top-Rasenpflege.de Garten und Landschaftsbau / Gartenpflege

 mit Herz Gärtner

Hecke schneiden

Häufige Fragen zum Thema Hecke schneiden:

Wann darf ich meine Hecke schneiden?

Laut § 39 Abs. 5 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) ist seit 2010 bundesweit einheitlich festgelegt, dass Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September nicht abgeschnitten oder auf den Stock gesetzt werden dürfen. Ein Pflegeschnitt ist allerdings das ganze Jahr über erlaubt.

Wie schneide ich die Hecke richtig?

Beim schneiden vermeiden Sie in jedem Fall, dass die Hecke unten schmaler ist als oben! Schneiden Sie sie unten zu schmal, beschattet sie sich selbst. Dies kann leicht passieren, da die oberen Zweige von Natur aus stärker wachsen als die unteren. Wenn die unteren Blätter aber zu wenig Licht bekommen, verkahlen diese mit der Zeit.

Wann und wie schneidet man Hecken?

Baum- und Strauchschnitt sollte im Herbst und im Frühjahr erledigt werden. In der Zeit von Oktober bis Ende Februar kann man Pflanzen stark zurückschneiden. Man muss nur auf die Temperaturen achten. Wie immer gilt, nicht bei Frost schneiden.

Wie oft sollte man die Hecken schneiden?

Hecke schneiden macht vor allem Arbeit: Damit Sie möglichst lange Ruhe haben bis zum nächsten Heckenschnitt, empfiehlt sich mit dem ersten Form- und Pflegeschnitt bis zum Johannistag (24. Juni) zu warten.

Wie hoch darf eine Hecke auf der Grenze sein?

Es kommt darauf an. In den Nachbarrechtsgesetzen der jeweiligen Bundesländer ist im Prinzip meistens geregelt, dass eine Hecke mit einem Grenzabstand von 50 cm nicht höher als 2 m wachsen darf.

Wann schneidet man Kirschlorbeer am besten?

Der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) ist eine beliebte Heckenpflanze, weil er schnell wächst und rasch blickdichte Hecken bildet. Damit er in Form bleibt, sollten Sie ihn im Spätwinter oder zeitigen Frühjahr stark zurückschneiden.

Für Fachmännische Beratung stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

E-Mail
Anruf